Politik : Peru: Fujimori wegen Mordes angeklagt

Der frühere peruanische Präsident Alberto Fujimori ist vor dem Obersten Gericht des Landes wegen Mordes, schwerer Körperverletzung und dem Verschwindenlassen von Personen angeklagt worden. Generalstaatsanwältin Nelly Calderon kam damit am Mittwoch (Ortszeit) einem bindenden Auftrag des Parlaments nach. Die Abgeordneten hatten sich am Montag vergangener Woche für eine Anklage des im japanischen Exil lebenden früheren Staatschefs ausgesprochen.

Calderon warf Fujimori vor, Mittäter bei zwei Massakern durch eine Todesschwadron der Militärs Anfang der 90er Jahre gewesen zu sein. Der damalige Präsident sei über zwei Massaker durch diese Gruppe 1991 und 1992 mit insgesamt 25 Toten bis ins Detail informiert gewesen. Außerdem trage er die Verantwortung für den Tod der früheren Geheimdienstmitarbeiterin Mariela Barreto. Deren zerstückelte Leiche war 1997 gefunden worden. Fujimori hat die Vorwürfe bestritten.

Peru hofft, dass Japan auf Grund der schweren Vorwürfe gegen den Ex-Präsidenten seine Haltung doch noch ändert und Fujimori ausliefert. Der frühere peruanische Präsident besitzt allerdings die japanische Staatsbürgerschaft und Japan liefert seine Bürger normalerweise nicht an das Ausland aus.

0 Kommentare

Neuester Kommentar