Peru : Venezuelas Oppositionsführer erhält Asyl

Der venezolanische Oppositionspolitiker Manuel Rosales hat in Peru politisches Asyl erhalten. Gegen ihn wurde vergangene Woche aufgrund von illegaler Bereicherung ein Haftbefehl erlassen.

Lima"Die peruanische Regierung, die sich traditionell dem internationalen Recht verpflichtet fühlt, hat entschieden, dem venezolanischen Bürger Manuel Rosales politisches Asyl zu gewähren", sagte Außenminister García Belaunde in der Hauptstadt Lima. Der 56-jährige Rosales ist einer der prominentesten Gegenspieler von Venezuelas Staatschef Hugo Chávez. Er war angesichts eines Korruptionsverfahrens nach Peru geflohen.

Rosales war im November 2008 zum Bürgermeister der etwa vier Millionen Einwohner zählenden Hafenstadt Maracaibo gewählt worden. Sie ist auch Hauptstadt des ölreichen Bundesstaates Zulia im Nordwesten Venezuelas. Von 2000 bis 2008 war der Politiker der Oppositionspartei UNT ("Un Nuevo Tempo"/Eine neue Zeit) Gouverneur von Zulia. 2006 trat er als Oppositionskandidat gegen Chávez an, unterlag dem Amtsinhaber aber. Die venezolanische Justiz wirft ihm "illegale Bereicherung" während seiner Gouverneurszeit vor und erließ vergangene Woche einen Haftbefehl.

Obwohl die peruanischen Behörden den prominentesten Gegenspieler von Venezuelas Staatschef Hugo Chávez vor politischen Äußerungen warnten, attackierte er Chávez in einem Fernsehinterview massiv. Er bezeichnete ihn als "Diktator" und "Feigling", der gegen ihn eine Kampagne mit gefälschten Dokumenten führe. Die derzeitige Regierung sei "die korrupteste und verbrecherischste in der Geschichte Venezuelas". (aku/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben