Pflegeberufe : Werbung für Altenpflege

Familienministerin Ursula von der Leyen eröffnet eine Informationskampagne für den Beruf des Altenpflegers.

Berlin - Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen (CDU) hat am Dienstag für den Beruf des Altenpflegers geworben. In Berlin eröffnete sie eine Informationskampagne, die das negative Bild des Berufsfeldes aufhellen soll. Den Beschäftigten in den Pflegeheimen werde nicht der Respekt gezollt, der ihnen zustehe. „Vorgefertigte Meinungen übersehen, dass Altenpflege ein spannender Beruf ist“, sagte von der Leyen beim Besuch der Berliner Berufsfachschule der EJF-Lazarus, ein großes evangelisches Fürsorgewerk mit zahlreichen Heimen. Altenpfleger verfügten nicht nur über Kenntnisse aus Medizin und Psychologie, sondern auch über ein hohes soziales Verantwortungsbewusstsein, sagte die Ministerin zum Auftakt der Kampagne. Bis März 2009 soll unter dem Motto „Berufsfeld: Moderne Altenpflege“ auf die Bedeutung der Tätigkeit hingewiesen werden. Die Aktion solle den Beruf der Altenpflege realistischer darstellen, als es derzeit vielfach passiere. Unter anderem sind vier „Festivals der Altenpflege“ vorgesehen, die in Hamburg, Stuttgart, Bonn und Dresden stattfinden und Schulabgänger für den Job begeistern sollen. Angesichts des demografischen Wandels werde eine qualifizierte Pflegeausbildung immer wichtiger, sagte von der Leyen. hah

0 Kommentare

Neuester Kommentar