PFLEGESTATISTIK : Brandenburg vorn

Brandenburg hat im bundesweiten Vergleich den zweithöchsten Anteil an

Pflegebedürftigen – wie auch

Thüringen und Sachsen-Anhalt kommt das Land auf 3,4 Prozent gemessen an der Einwohnerzahl. Nur in Mecklenburg-Vorpommern ist die Quote mit 3,7 Prozent noch höher. Dies ist das

Ergebnis einer deutschlandweiten Pflegestatistik für das Jahr 2009, die vom Amt für Statistik Berlin-Brandenburg

veröffentlicht wurde. Die wenigsten Pflegebedürftigen stellt Baden-Württemberg mit 2,3 Prozent. Die Berliner liegen mit 2,9 Prozent im Mittelfeld. In Heimen untergebracht sind die meisten Pflegebedürftigen in Schleswig-Holstein, die Quote dort liegt bei knapp 40 Prozent. In Brandenburg werden nur 24,5 Prozent der Pflegefälle stationär versorgt, in Berlin sind es 25,3 Prozent. Bei der Heimauslastung kommt die Stadt damit auf den niedrigsten Wert, offenbar ist das Angebot besonders groß. Gemessen an der Gesamtbevölkerung lebt in Berlin mit 7,3 Prozent auch bundesweit die niedrigste Anzahl an über 75-Jährigen. Aus dieser Altersgruppe kommen gut zwei Drittel der Pflegebedürftigen.

Brandenburg liegt mit 8,8 Prozent der über 75-Jährigen im gesamtdeutschen

Mittel. Die meisten Alten gibt es mit 10,6 Prozent in Sachsen. Die Statistik wird von den Statistischen Ämtern im Zwei-Jahres-Turnus aktualisiert. raw

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben