Politik : Pieper wird doch nicht Ministerin

NAME

Cornelia Pieper hat sich entschieden: Die Wahlsiegerin von Sachsen-Anhalt geht nach Magdeburg – aber nicht als Ministerin. Pieper will nur die Landtagsfraktion leiten und aus dieser Schlüsselstelle heraus in die Koalition mit der CDU wirken, ohne der Kabinettsdisziplin unterworfen zu sein. Dass sie kein Ministeramt übernimmt, liegt wesentlich daran, dass die Chemie zwischen der forschen Liberalen und CDU-Ministerpräsident Wolfgang Böhmer nicht stimmt. Pieper bleibt FDP-Generalsekretärin, ihr Bundestagsmandat gibt sie aber ab. Die der FDP zugestandenen drei Ministerämter in Magdeburg laufen jetzt nach Tagesspiegel-Informationen auf drei Männer zu: Finanzminister soll Paque, Wirtschaftsminister Rehberger werden. Das Sozialressort soll der Hallenser Gerri Kley übernehmen.bib

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben