Politik : Pinkwart soll Vize von Westerwelle werden

NRW-FDP beansprucht Posten

-

Düsseldorf/München (dpa). Der nordrheinwestfälische FDP-Chef Andreas Pinkwart will auch die Nachfolge von Jürgen Möllemann als Vize der Bundespartei antreten. „Das kann ich mir persönlich vorstellen“, sagte Pinkwart am Sonntag in Düsseldorf. Er kommentierte damit einen Bericht des Nachrichtenmagazins „Focus“, wonach er das Amt übernehmen soll. Der geschäftsführende Landesvorstand werde aber noch intern am 5. März zu dieser Frage abstimmen, sagte Pinkwart. Die FDP in Nordrhein-Westfalen habe in den vergangenen Wochen wiederholt deutlich gemacht, dass sie das Amt auf Bundesebene wieder besetzen wolle. Im Zusammenhang mit der Flugblatt- und Spendenaffäre hatte der frühere stellvertretende Bundesvorsitzende Jürgen Möllemann dieses Amt abgegeben.

In dem „Focus“-Bericht heißt es, der seit 20 Jahren mit Pinkwart befreundete FDP-Vorsitzende Guido Westerwelle und einflussreiche Parteimitglieder in Nordrhein-Westfalen drängten den 42-Jährigen zur Übernahme des Amtes. Nach Angaben des Magazins muss dagegen FDP-Generalsekretärin Cornelia Pieper um ihre Ämter kämpfen. Fast wöchentlich machten Hinweise über ihre Ablösung auf dem Bundesparteitag im Mai die Runde. Dem Blatt zufolge droht ihr auch ein Verlust des Landesvorsitzes in Sachsen-Anhalt.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben