Piraten : Parteichef Schlömer will in die Offensive gehen

"Wir müssen die Streitereien beenden und inhaltlich nach vorne kommen": Angesichts des Umfragetiefs seiner Partei hat der Piratenvorsitzende Bernd Schlömer ein Ende des Streits gefordert und eine Themenoffensive angekündigt.

Piratenchef Bernd Schlömer mahnt seine Partei zur Ordnung.
Piratenchef Bernd Schlömer mahnt seine Partei zur Ordnung.Foto: dpa

Piratenchef Bernd Schlömer hat angesichts des Umfragetiefs seiner Partei ein Ende des Streits gefordert und eine Themenoffensive angekündigt. "Wir müssen die Streitereien beenden und inhaltlich nach vorne kommen. Dafür werde ich mich auch als Parteivorsitzender einsetzen und deshalb bald eine meiner persönlichen Meinung nach für die Partei strategisch wichtige Themenpalette vorstellen", sagte er dem "Tagesspiegel am Sonntag". Dabei gehe es um Themen, die die Piratenpartei wählbar mache und von den etablierten Parteien unterscheide.

Konkret nannte Schlömer im "Tagesspiegel am Sonntag" die Themen Bürgerbeteiligung, Integrität, Transparenz sowie energiepolitische Themen und Infrastruktur- beziehungsweise Mobilitätsthemen. "Das ist meine Themenoffensive und die werde ich mit aller Kraft forcieren", erklärte Schlömer weiter. Zudem kündigte er an, demnächst öfter in Talkshows Präsenz zeigen zu wollen und sich stärker einzubringen. An Rücktritt denke er nicht. "Ich werde nicht zurücktreten, sondern weitermachen, bis ich abgewählt werde. Da bin ich widerborstig." Schlömer war zuletzt stark in die Kritik geraten, weil er zu viel moderiere und zu wenig Präsenz in der öffentlichen Debatte zeige.

Das komplette Interview mit Bernd Schlömer gibt es in unserer Sonntagausgabe oder bereits ab 19:30 Uhr im ePaper unserer iPhone- und iPad-App.

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

5 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben