Politik : PKK-Attentat in Hamburg?

Angriff auf kurdischen Sänger

-

Hamburg (Tsp). Bei einem Anschlag auf ein türkischkurdisches Konzert in der Hamburger Universität sind am Sonntagabend zwei Wachmänner verletzt worden. Ein Unbekannter hatte eine kleinere Handgranate in einen Kellerabgang neben dem Konzertsaal geworfen. In dem Saal trat der kurdische Sänger Tatlises, genannt „Ibo“, auf. Er wird aus den Reihen der kurdischen Extremistenorganisation PKK, aber auch von rechtsextremen Türken angefeindet. In Sicherheitskreisen hieß es, den Anschlag könnten Anhänger der PKK verübt haben, die mit dem Friedenskurs der Organisation nicht einverstanden sind. PKK-Chef Abdullah Öcalan, der in der Türkei eine lebenslange Haft verbüßt, hatte 1999 den bewaffneten Kampf eingestellt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar