PKK/Türkei : Abgeordneter: Öcalan wird am Donnerstag Waffenstillstand ausrufen

Er kündigte eine "historische" Erklärung an: Offenbar will der kurdische Rebellenchef Abdullah Öcalan seine PKK zum Waffenstillstand aufrufen. Die PKK verbindet das im Gegenzug aber mit Forderungen.

Abdullah Öcalan.
Abdullah Öcalan.Foto: AFP

Nach drei Jahrzehnten bewaffneten Kampfes will der kurdische Rebellenchef Abdullah Öcalan nach Angaben eines türkischen Abgeordneten am Donnerstag seine PKK zum Waffenstillstand aufrufen. Dies habe Öcalan ihm bei einem Besuch auf der Gefängnisinsel Imrali bestätigt, sagte der Parlamentarier Selahattin Demirtas von der pro-kurdischen BDP am Montag in Istanbul. Der seit 14 Jahren inhaftierte Öcalan verbüßt auf Imrali eine lebenslange Haftstrafe.

Demirtas verlas eine Erklärung Öcalans, in der es hieß: „Ich setze meine Vorbereitungen fort, um am 21. März, dem Tag des kurdischen Neujahrsfests Newroz, einen Aufruf zu starten. Die Erklärung, die ich abgeben werde, wird historisch sein.“ Die Verkündung eines einseitigen Waffenstillstands der PKK könnte das Ende des seit drei Jahrzehnten dauernden Kurdenkonflikts einläuten. Dabei wurden mehr als 40.000 Menschen getötet.

Im Gegenzug für einen endgültigen Gewaltverzicht der Rebellen verlangen Öcalan und die PKK vom türkischen Staat die Garantie politischer und kultureller Rechte für die rund zwölf Millionen Kurden im Land. (AFP)

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben