Polen : Gedenken an Kriegsbeginn vor 69 Jahren

Mit dem Überfall auf Polen begann vor 69 Jahren der Zweite Weltkrieg. 220 Soldaten leisteten den Deutschen eine Woche lang erbitterten Widerstand - ohne Erfolg. Die polnische Regierung gedachte am Montagmorgen der Gefallenen.

Berlin/WarschauDie polnische Regierung hat am Montag auf der Westerplatte bei Danzig (Gdansk) des deutschen Überfalls auf Polen vor 69 Jahren gedacht. Er wolle die Helden ehren, sagte Polens Regierungschef Donald Tusk bei der Veranstaltung am Denkmal für die Verteidiger des polnischen Stützpunktes. Das deutsche Schiff "Schleswig-Holstein" eröffnete am 1. September 1939 um 4.45 Uhr das Feuer auf die polnischen Befestigungen auf der Westerplatte. Damit begann der Zweite Weltkrieg, in dem bis 1945 insgesamt rund 60 Millionen Menschen starben.

Auf der Westerplatte leisteten 220 polnische Soldaten den zahlenmäßig überlegenen deutschen Truppen sieben Tage lang den Widerstand. Die Schlacht gilt in Polen als ein Symbol des Heldentums und der Opferbereitschaft für das Vaterland.

Am Montag findet auch der internationale Antikriegstag statt. Seit 1957 organisieren Gewerkschaften und Friedensgruppen jährlich Kranzniederlegungen, Gedenk- und Friedensaktionen, Vorträge und Diskussionen. Dieses Jahr gibt es nach Zählung des Bundesausschusses Friedensratschlag bundesweit mehr als 160 Veranstaltungen an 130 Orten. (nis/dpa)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben