Politbarometer : Stoiber fällt ins Bodenlose

Im ZDF-Politbarometer erreicht Bayerns Ministerpräsident Stoiber einen so schlechten Wert wie seit acht Jahren nicht mehr. Zudem glaubt die Mehrheit der Befragten nicht, dass die CSU noch hinter ihrem Chef steht.

München/Mainz - Der CSU-Vorsitzende Edmund Stoiber ist dem neuen ZDF-Politbarometer zufolge bei der Beurteilung der wichtigsten Politiker regelrecht abgestürzt. Der Durchschnittswert für den bayerischen Ministerpräsidenten verschlechterte sich im Vergleich zum Dezember vergangenen Jahres von minus 0,9 auf minus 1,5. Dies ist der schlechteste Wert für Stoiber, seit er im Jahr 1998 zum ersten Mal im Politbarometer vertreten war.

Deutlich verändert hat sich den Angaben vom Freitag zufolge auch die Wahrnehmung des Rückhalts für Stoiber in dessen Partei: Aktuell glauben nur noch 23 Prozent der Bürger, dass die CSU in wichtigen politischen Fragen hinter ihrem Vorsitzenden steht. Dagegen sind 65 Prozent nicht dieser Ansicht.

Selbst die Anhänger von CDU und CSU meinen mehrheitlich (56 Prozent), dass es große Diskrepanzen zwischen Stoiber und seiner Partei gebe. Ferner glauben 31 Prozent der Befragten, dass er bei der Landtagswahl im Herbst 2008 nicht mehr der Spitzenkandidat der CSU sein wird. Eine Mehrheit von 64 Prozent rechnet dagegen damit, dass Stoiber erneut antritt. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar