Politbarometer : Union und Linke legen leicht zu

Nach ihrem Einzug in die Bremer Bürgerschaft legt die Linkspartei/PDS in der Wählergunst weiter zu. Ebenfalls verbessern konnte sich im neuen ZDF-Politbarometer die Union.

Mainz/Berlin - Die Bundesbürger sind laut ZDF-Politbarometer wirtschaftlich so optimistisch wie seit Jahren nicht mehr. 61 Prozent sind überzeugt, dass es mit der Wirtschaft aufwärts geht, ergab eine Umfrage der Mannheimer Forschungsgruppe Wahlen. Das ist die positivste Beurteilung der Wirtschaftsaussichten, die bisher im Politbarometer bei dieser Frage, die seit 1996 gestellt wird, gemessen wurde. Zugleich hat die Zustimmung zur Arbeit der Bundesregierung weiter zugenommen. 64 Prozent meinen, dass die große Koalition ihre Arbeit eher gut macht, im April waren es noch 61 Prozent.

Von der günstigeren Beurteilung der Wirtschaftslage und dem positiveren Image der Bundesregierung profitieren auch die meisten Politiker. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) führt weiterhin die Liste der Top Ten an. Sie erhält auf der von plus 5 bis minus 5 reichenden Skala einen deutlich verbesserten Wert von 2,0 (April: 1,6). Ebenfalls zulegen konnte Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) auf 1,7 (April: 1,3). Auf Platz drei kommt jetzt Finanzminister Peer Steinbrück (SPD) mit 1,3 unmittelbar gefolgt von Familienministerin Ursula von der Leyen (CDU) ebenfalls mit 1,3. Allein SPD-Chef Kurt Beck muss leichte Einbußen hinnehmen: Er kommt auf einen Wert von 0,8 (April: 0,9).

Befragte zweifeln an Bundesregierung

Allerdings sehen die Befragten keinen großen Zusammenhalt in der Bundesregierung: So glauben nur 32 Prozent, dass die CDU/CSU voll zur großen Koalition steht, 57 Prozent meinen das nicht. Von der SPD glauben nur 29 Prozent, dass sie voll zu dieser Regierung steht, 60 Prozent nehmen eine größere Distanz wahr. Dennoch meinen 81 Prozent, dass die Koalition bis 2009 halten wird.

Wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, kämen CDU/CSU auf 38 Prozent (plus 1 Prozentpunkt), die SPD erreichte unverändert 32 Prozent. Die FDP erhielte 8 Prozent (minus 1). Auf 9 Prozent kämen die Grünen (minus 1) und die Linkspartei (plus 1).

Klare Mehrheit für Mindestlöhne

Zu dem Koalitions-Streitthema Mindestlöhne gibt es in der Bevölkerung ein klares Meinungsbild: 69 Prozent sprechen sich dafür aus, dass - analog zur Baubranche - auch in anderen Bereichen Mindestlöhne eingeführt werden. 77 Prozent unterstützen den Streik bei der Telekom.

Den bevorstehenden G8-Gipfel im Ostseebad Heiligendamm halten 65 Prozent für sehr wichtig oder wichtig. 38 Prozent sind der Meinung, dass für den G8-Gipfel zu viele Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden, 48 Prozent halten sie für genau richtig.

Die Forschungsgruppe Wahlen befragte vom 14. bis 16. Mai 1260 zufällig ausgewählte Wahlberechtigte. Die Fehlertoleranz bei den großen Parteien beträgt 2,7 Prozentpunkte, bei den kleineren 1,4 Prozentpunkte. (tso/dpa)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben