Politbarometer : Weiter Mehrheit für Schwarz-Gelb

Nach den Landtagswahlen in Sachsen, Thüringen und im Saarland liegt Schwarz-Gelb weiter klar vorn, wie aus dem Politbarometer im Auftrag von ZDF und Tagesspiegel hervorgeht.

298361_0_b94b2e1b.jpg

Berlin -  Würde an diesem Sonntag der Bundestag gewählt, kämen Union und FDP demnach gemeinsam auf 52 Prozent. SPD, Grüne und Linkspartei würden dagegen zusammen nur 44 Prozent erzielen. Die Union käme auf 37 Prozent, die SPD auf 23 Prozent – bei beiden Parteien gibt es damit keine Veränderungen zum vorigen Politbarometer. Die Liberalen lägen bei 15 Prozent (plus eins) und die Grünen bei elf Prozent (minus eins). Die Linke könnte sich auf zehn Prozent verbessern (plus eins). Die sonstigen Parteien würden in der Summe vier Prozent (minus eins) erreichen.

Bei der Frage nach der Wunschkoalition gehen die Meinungen stark auseinander: 32 Prozent der 1332 befragten Wahlberechtigten wünschen sich eine schwarz-gelbe Koalition. Für eine Fortsetzung des jetzigen schwarz-roten Regierungsbündnisses sprechen sich 14 Prozent aus. elf Prozent wünschen sich Rot-Grün, und fünf Prozent der Befragten plädieren für Rot-Rot. 14 Prozent nennen diverse sonstige Konstellationen, und 24 Prozent wissen überhaupt keine Antwort.

In der K-Frage kann der Herausforderer seine Zustimmungswerte leicht verbessern, doch am großen Vorsprung der Amtsinhaberin ändert beides nur wenig. Wie in der Vorwoche wollen 62 Prozent Angela Merkel (CDU) als Kanzlerin, für Frank-Walter Steinmeier (SPD) plädieren jetzt 26 Prozent (plus vier). Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben