Politikfelder : Verbraucher sind auch Wähler

Für drei von vier Bundesbürgern spielt das Thema Verbraucherschutz eine wichtige Rolle bei der Wahlentscheidung.

Berlin - Dies ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage von Infratest dimap im Auftrag des Bundesverbandes der Verbraucherzentralen (VZBV). Handlungsbedarf für einen besseren Verbraucherschutz sehen 83 Prozent der Befragten.

Die Grünen sind in den Augen der Befragten die Partei, die sich am ehesten um den Schutz der Verbraucher kümmert. Mit 28 Prozent wurde sie deutlich häufiger genannt als CDU/CSU (14 Prozent) und SPD (zehn Prozent). Der FDP und der Linken schreibt kaum jemand die größte Kompetenz zu. 39 Prozent konnten oder wollten keine Partei nennen.

Den größten Handlungsbedarf sehen die Verbraucher bei den Themen Gesundheit, Datenschutz, Energiemarkt, Finanzprodukte und Lebensmittel. 84 Prozent der Menschen ist es wichtig, dass Ärzte und Krankenhäuser keinen Unterschied zwischen gesetzlich und privat Versicherten machen. Den Grünen wird beim Thema Energieeffizienzkennzeichnung am meisten zugetraut. Der Union trauen die meisten zu, dass sie ihre Daten besser vor dem Zugriff von Unternehmen schützen. Zudem zeigen die Zahlen, dass der Verbraucherschutz älteren Menschen wichtiger ist als jüngeren und Frauen wichtiger als Männern.

Unter www.verbraucher-entscheiden.de haben die Verbraucherschützer die Positionen der Parteien aufgelistet. „Wer ohne verbraucherpolitische Konzepte in den Wahlkampf zieht, lässt Stimmen liegen“, kommentierte Gerd Billen, Vorsitzender der VZBV. dg

0 Kommentare

Neuester Kommentar