Politik : Politische Umfrage: "Die Demokratie ist angekommen"

löb

Die Menschen in Sachsen-Anhalt sind mit ihrem Parlament recht zufrieden, nicht aber mit ihren Parlamentariern aller Parteien. Das ergab eine repräsentative Umfrage, die Landtagspräsident Wolfgang Schaefer und die Landeszentrale für politische Bildung beim Politologen Everhard Holtmann in Auftrag gegeben haben. "Mit 37,5 Prozent ist nur ein Drittel der Befragten der Ansicht, dass die Landtagsabgeordneten die Interessen des Landes vertreten", sagte Holtmann. "Gut 45 Prozent meinen dagegen, dass die Parlamentarier vorrangig ihre eigenen Interessen befördern." Die Ansichten zur parlamentarischen Demokratie teilt die Bevölkerung Sachsen-Anhalts in zwei nahezu gleich große Lager. 49 Prozent der Befragten waren der Ansicht, dass dieses System gut funktioniere. 51 Prozent äußerten sich unzufrieden, die meisten Unzufriedenen stellen das System aber nicht prinzipiell in Frage. "Die Zahl der grundsätzlichen Systemgegner liegt bei knapp sieben Prozent", so Holtmann. Dazu würden neben Anhängern rechtsextremer Parteien aber auch linke Systemgegner zählen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar