• Polizei: Islamist zündete Bombe in Jakarta 28-Jähriger soll Mitglied der Jemaah Islamijah gewesen sein

Politik : Polizei: Islamist zündete Bombe in Jakarta 28-Jähriger soll Mitglied der Jemaah Islamijah gewesen sein

-

Jakarta (dpa). Vier Tage nach dem Bombenanschlag auf ein Luxushotel in Jakarta am vergangenen Dienstag hat die indonesische Polizei einen Selbstmordattentäter mit Verbindung zur radikalislamischen Jemaah Islamijah (JI) als Verantwortlichen identifiziert. Nach Aussage zweier inhaftierter Mitglieder der Terrorgruppe sei der Mann namens Asmar Latin Sani angeworben worden, sagte ein Polizeisprecher am Freitag. Bei dem Autobombenanschlag auf das MarriottHotel waren mindestens zehn Menschen getötet und rund 150 verletzt worden.

Der 28 Jahre alte Attentäter aus Sumatra sei anhand seines abgetrennten Kopfes identifiziert worden, der in einer oberen Etage des Hotels gefunden worden sei, hieß es. Die beiden inhaftierten Mitglieder der JI hätten ihn an einer charakteristischen Narbe erkannt. Der indonesische Polizeichef General Da’i Bachtiar sagte, die Behörden suchten nun intensiv nach zwei Verdächtigen. Sie sollen ebenfalls Mitglieder der JI sein.

Die indonesischen Behörden vermuten die Organisation hinter dem Bombenanschlag von Bali, bei dem vor zehn Monaten mehr als 200 Menschen getötet worden waren. Am Donnerstag hatte ein Gericht auf Bali im ersten Urteil in den Prozessen um das Attentat einen Beteiligten zum Tode durch Erschießen verurteilt. Die Anwälte von Amrozi bin Nurhasyims hatten Berufung gegen die Entscheidung angekündigt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben