Politik : Polizist bei Anschlag der Eta getötet

Zwei Terroristen sterben bei

NAME

Madrid (ze). Bei einem Anschlag der baskischen Untergrundorganisation Eta ist ein spanischer Polizist getötet worden. Drei weitere wurden nach Polizeiangaben verletzt, als ein Sprengsatz am Dienstag an einer Landstraße südlich der baskischen Stadt San Sebastian explodierte. Die Bombe war hinter einem Plakat der verbotenen Eta-nahen Partei Batasuna versteckt. Als eine Patrouille der Guardia Civil das Transparent entfernen wollte, wurde der Sprengsatz automatisch gezündet.

In Bilbao kamen zwei Eta-Terroristen durch ihre eigene Bombe ums Leben. Der Sprengsatz mit etwa 15 Kilogramm Dynamit explodierte in der Nacht zum Dienstag in dem Fahrzeug, in dem das Terror-Kommando unterwegs war. Nach Angaben des spanischen Innenministers Angel Acebes waren die Terroristen auf dem Weg, ein Sprengstoffattentat zu begehen. Die Bombe war in einem Rucksack untergebracht, der möglicherweise in der Stadt abgestellt werden sollte. In den Resten des Bombenfahrzeuges wurden auch Waffen, Zünder und eine Bombenfernsteuerung gefunden. Der Statthalter der spanischen Regierung im Baskenland, Enrique Villar, fand den Tod der beiden Terroristen wenig bedauerlich: „Ich freue mich, dass sie nicht an ihr Ziel gelangt sind. Viele werden jetzt ruhiger schlafen.“ Die Eta hat in ihrem Kampf für die Abspaltung des Baskenlandes mehr als 800 Menschen ermordet.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben