Polnische EM-Kampagne : Gesine Schwan: "Abstoßend und widerlich"

Der Streit um die anti-deutsche EM-Berichterstattung in polnischen Boulevardzeitungen geht in die nächste Runde. Jetzt schaltet sich auch Gesine Schwan, die Polen-Beauftragte der Bundesregierung, in die Diskussion ein und kritisiert die polnischen Medien aufs Schärfste

Gesine Schwan
Empört über polnische EM-Kampagne: Gesine Schwan. -Foto: dpa

HamburgDie Polen-Beauftragte der Bundesregierung, Gesine Schwan, hat die antideutsche Berichterstattung in polnischen Boulevardzeitungen mit deutlichen Worten kritisiert. "Das ist abstoßend und widerlich, das stößt Polen mindestens so ab wie uns", sagte Schwan am Donnerstag am Rande einer Veranstaltung zum deutsch- polnischen Verhältnis dem Sender "Radio Bielefeld".

Sensationsgier des Verlages

Die SPD-Kandidatin für das Amt des Bundespräsidenten sagte zudem, sie habe das Gefühl, "dahinter steckt vor allen Dingen ein Geschäftsinteresse des Verlages, mit so was Sensationellem aufzumachen".

Es gebe natürlich immer noch belastende Probleme zwischen Deutschland und Polen, "das betrifft den Kulturgüteraustausch, vor allen Dingen aber auch die Gas-Pipeline, und ich denke, wenn wir das schaffen, das im gegenseitigen Einvernehmen voranzubringen und wenn wir vor allen Dingen dann die akuten politischen Probleme im europäischen Rahmen und mit europäischem Geist lösen, dann sind wir sehr weit gekommen", sagte sie.

Ballacks Kopf "abmontiert“

Das polnische Boulevardblatt "Super Expresse" hatte mit seiner Fotomontage auf der Titelseite für die größte Empörung gesorgt. Auf dem Bild hält Polens Trainer Leo Beenhakker die abgetrennten Köpfe von Deutschlands Kapitän Michael Ballack und Trainer Joachim Löw in den Händen.

Deutschland spielt an diesem Sonntag (20.45 Uhr) in Klagenfurt gegen Polen. Die Boulevardzeitung "Fakt" warnte unterdessen schon vor einer deutsch-österreichischen Verschwörung auf Kosten Polens: "Unsere Gegner machen keinen Hehl daraus, dass sie sich auf das Ergebnis ihres Spiels einigen könnten." Österreich ist neben Kroatien Gruppengegner der deutschen und der polnischen Mannschaft. (iba/dpa)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben