Politik : Polnischer Nazi-Vergleich empört Berlin

-

Berlin/Warschau - Abgeordnete von CDU und SPD haben mit Empörung auf einen Nazi-Vergleich des polnischen Verteidigungsministers Radek Sikorski reagiert. Der Minister hatte kritisiert, Russland und Deutschland hätten den Verlauf der geplanten Gaspipeline durch die Ostsee an Polen vorbei entschieden. Sikorski hatte dabei das Vorhaben mit dem Hitler-Stalin-Pakt verglichen.

Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses, Ruprecht Polenz (CDU), sagte der „Bild“-Zeitung: „Der Minister bedient sich einer unsäglichen Polemik. Derart absurde Vergleiche sind abträglich für die deutsch-polnischen Beziehungen.“ Er forderte den polnischen Ministerpräsidenten auf, den Verteidigungsminister „zur Ordnung zu rufen“. Der SPD- Außenexperte Hans-Ulrich Klose sagte: „Herr Sikorski sollte seine Aussagen überdenken – und dann schnellstmöglich zurücknehmen!“

Sikorski sagte „Spiegel online“: „Wir sind besonders sensibel, wenn es um Korridore geht und darum, den Osten Europas anders zu behandeln als den Westen.“ Er fügte hinzu: „Das erinnert an Locarno und an den Molotow-Ribbentrop- Pakt. Das ist 20. Jahrhundert.“ Der Nichtangriffspakt zwischen Hitler-Deutschland und der stalinistischen Sowjetunion hatte 1939 zu einer Aufteilung Polens zwischen den beiden Mächten geführt.

In Polen gilt der Politologe Sikorski als aussichtsreicher Kandidat für das verwaiste Amt des Außenministers. Beifall für seine Polter-Ausfälle in Richtung Deutschland ist ihm im nationalkonservativen Regierungslager gewiss – sein Nazi-Vergleich dürfte seine Stellung im Rennen um den Posten des Chefdiplomaten noch stärken. Forsche Sprüche gelten als Markenzeichen des Politikers, auf dessen Anwesen in Bydgoszcz (Bromberg) ein Schild mit der Aufschrift „kommunistenfreie Zone“ prangt. Schon als Schüler hatte sich der glühende Anti-Kommunist in der Gewerkschaftsbewegung Solidarnosc engagiert. Selbst im amerikafreundlichen Warschau gilt Sikorski als ausgesprochener „US-Falke“. Als Verteidigungsminister hat er sich mehrmals für einen Aufschub des geplanten Abzugs der polnischen Truppen aus dem Irak ausgesprochen.dpa/tro

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar