Porträt : Wer ist Eva Haule?

Eva Haule kommt auf Bewährung frei. Wer ist die Frau, die als führende RAF-Terroristin galt?

Berlin Die am 16. Juli 1954 in Baden-Württemberg geborene Eva Sybille Haule galt als eine der meistgesuchten Terroristen der Roten Armee Fraktion (RAF), als sie im August 1986 gefasst wurde. Damals wurde die heute 53-Jährige mit zwei anderen Verdächtigen in einem Eiscafé in Rüsselsheim festgenommen, als sie nach Feststellungen der Fahnder gerade eine Lageskizze des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit studierten.

Im Juni 1988 verurteilte das Stuttgarter Oberlandesgericht die damals 33-jährige Haule zu 15 Jahren Haft. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass sie 1984 an einem versuchten Sprengstoffanschlag auf die Nato-Schule in Oberammergau und an einem Raubüberfall auf einen Waffenhändler beteiligt war. Nach Überzeugung des Gerichts war sie nach der Festnahme führender RAF-Mitglieder im Jahr 1984 zur "ranghöchsten" Frau in der Terrororganisation aufgestiegen. So soll sie eine führende Rolle im "Kommando Jan Carl Raspe" gespielt haben.

Karriere als Fotografin

Im April 1994 verurteilte dann das Oberlandesgericht Frankfurt am Main Haule wegen dreifachen Mordes und 23fachen versuchten Mordes zu lebenslanger Haft. Sie soll der Gruppe angehört haben, die im August 1985 einen Bombenanschlag auf die Rhein-Main-Airbase des US-Militärs verübte. Der Staatsschutzsenat des Oberlandesgerichts sprach bei der Urteilsverkündung von einer "besonders schweren Schuld" der Terroristin. Vom Frauengefängnis Frankfurt/Preungesheim wurde Haule später in die Frauenhaftanstalt in Berlin-Neukölln verlegt.

Als Freigängerin machte Haule, die Sozialpädagogik studierte, eine Ausbildung zur Fotografin. Für Ärger sorgte im März 2005 eine Ausstellung einiger ihrer Porträts von mitinhaftierten Frauen im Berliner Abgeordnetenhaus. Abgeordnete von FDP und CDU empörten sich über die Ausstellung im Parlamentsgebäude. Der Sprecher von Parlamentspräsident Walter Momper hatte dagegen die Auffassung vertreten, es dürfe kein lebenslanges Verbot für die Teilnahme an Kunstausstellungen geben. Die Rückkehr in die Gesellschaft müsse auch einstigen RAF-Terroristen ermöglicht werden. Haules Fotos wurden auch in einem Bildband veröffentlicht. Haule ist nach Brigitte Mohnhaupt das zweite Ex-RAF-Mitglied, das nach Verbüßung der Mindesthaftzeit in diesem Jahr auf Bewährung freikommt. (mit dpa)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben