Präsidentschaftswahlen : Beste Chancen für Royal

Drei Monate vor der Kür des sozialistischen Kandidaten liegt die ehemalige Umwelt- und Familienministerin Ségolène Royal in Umfragen weit vor der Konkurrenz.

Paris - In einer am Montag veröffentlichten Meinungsumfrage für die Zeitung "Le Parisien" sprachen sich 54 Prozent der Teilnehmer für Royal als Kandidatin aus. Auf Platz zwei folgt der ehemalige Wirtschafts- und Finanzminister Dominique Strauss-Kahn (23 Prozent) vor Ex-Premier Lionel Jospin (20 Prozent). Damit legte Royal seit der letzten Erhebung vor der Sommerpause im Juni um zwölf Prozent zu. Strauss-Kahn konnte sich um zehn Punkte verbessern, während Jospin zwei verlor.

Nach einer am Wochenende veröffentlichten Erhebung hat Royal die besten Chancen unter den Sozialisten, den konservativen Innenminister Nicolas Sarkozy zu schlagen, der in der Regierungspartei UMP Favorit für die Nachfolge von Staatspräsident Jacques Chirac ist. Sie bekäme in einer Stichwahl 55 Prozent der Stimmen, Sarkozy nur 42 Prozent, heißt es in der Erhebung für die Zeitung "Dimanche Ouest France". Gegen jeden anderen sozialistischen Kandidaten würde Sarkozy gewinnen. Die Sozialisten wollen Mitte November ihren Kandidaten für die Präsidentschaftswahlen im kommenden Frühjahr bestimmen. Kandidaturen müssen bis zum 3. Oktober erklärt werden.

Für die Umfrage für den "Parisien" befragte das Meinungsforschungsinstitut CSA am 17. und 18. August nach einem Quotensystem 802 Erwachsene. Die in der Zeitung "Dimanche Ouest France" erschienene Erhebung stammt vom Ifop-Institut, das am 10. und 11. August 964 Menschen befragte. (tso/AFP)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben