Politik : Prag entschädigt Deutsche nach 50 Jahren

-

(dpa). Die Stadt Prag entschädigt zwei Deutsche, die vor 50 Jahren zu Haftstrafen zwischen vier und sechs Jahren in der Tschechoslowakei verurteilt worden waren. Ein heute in Waiblingen (BadenWürttemberg) lebender 77-Jähriger erhalte umgerechnet 780 Euro, sein in Bautzen (Sachsen) lebender 79-jähriger Vetter etwa 625 Euro, berichtet die tschechische Zeitung „Lidove noviny“. Die beiden Männer waren damals angeklagt worden, weil sie als Mitglieder der Glaubensgemeinschaft „Zeugen Jehovas“ als Staatsfeinde eingestuft wurden. „Ich betrachte dies als Anerkennung und Genugtuung, denn die Haft war nicht leicht zu ertragen“, sagte einer der beiden Deutschen. Die tschechische Regierung will an diesem Mittwoch erstmals über eine größere Entschädigung für Angehörige der deutschen Minderheit beraten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben