Politik : Profis an die Macht (Kommentar)

an

Bei seinem Amtsantritt tat der französische Sozialist Jospin alles, um sich vom System Mitterrand abzusetzen. Jeder Sozialist, der zu sehr mit dem verstorbenen Präsidenten verbandelt war, schied für ein Ministeramt aus: Dazu gehörten Ex-Bildungsminister Jack Lang und Ex-Regierungschef Laurent Fabius. Doch diese Bedenken sind jetzt vergessen. Es gilt, die Regierungskrise zu beenden, damit Jospin beim Wettlauf um die Präsidentschaft in die richtige Startposition kommt. Vor allem soll Ruhe herrschen. Sowohl an der Front der streikwütigen Lehrer als auch bei den halsstarrigen Finanzbeamten, die jede Reform verhindern wollen. Dazu braucht Jospin Polit-Profis mit Regierungserfahrung - und die gibt es im sozialistischen Lager eben nur mit Mitterrand-Stallgeruch. Mit der Berufung Langs hat Jospin zudem elegant eine innerparteiliche Zerreißprobe verhindert, die sich mit Langs Kampf-Kandidatur gegen einen Parteifreund für das Amt des Pariser Bürgermeisters anbahnte. Im Falle von Fabius hat sich der Premier eher ein Problem ins Kabinett geholt: Der neue "Super-Minister" stritt lange mit Jospin um die Führungsrolle bei den Sozialisten und platzt vor Ambitionen. Mal sehen, wie lange der Waffenstillstand hält.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben