Propaganda für neuen Diktator : Nordkoreas Bürger sollen als Schutzschilde dienen

Nordkorea schwört sein Volk mit drastischen Worten auf die Verteidigung Kim Jong Uns ein. Alle Bürger sollten dem Machthaber als menschliche Schutzschilde dienen. Die Streitkräfte sollten weiter gestärkt werden.

Kim Jong Un, der Sohn des verstorbenen nordkoreanischen Diktators Kim Jong Il, ist zum neuen Führer des Landes ernannt worden.Weitere Bilder anzeigen
Foto: rtr
28.12.2011 16:01Kim Jong Un, der Sohn des verstorbenen nordkoreanischen Diktators Kim Jong Il, ist zum neuen Führer des Landes ernannt worden.

Die nordkoreanische Führung hat die Bürger des Landes am Sonntag zur Verteidigung des neuen Machthabers Kim Jong Un „bis zum Tod“ aufgerufen. „Die ganze Partei, die ganze Armee und alle Menschen“ sollten sich als „menschliche Schutzschilde“ zu seiner Verteidigung fühlen und „der großartigen Partei für immer folgen“, schrieben Staatsmedien am Sonntag. Am Samstag wurde Kim Jong Un offiziell zum Oberbefehlshaber der Armee erklärt.

Die Streitkräfte sollten weiter gestärkt werden, hieß es in einem Leitartikel zum Jahreswechsel, den verschiedenen Staatsmedien veröffentlichten. Zugleich werde Pjöngjang sich bemühen, „freundschaftliche Beziehungen zu Staaten aufzubauen, die die Souveränität des Landes respektieren“. Nordkorea hatte nach dem Tod des früheren Machthabers Kim Jong Il zuletzt erklärt, die Richtlinien seiner Politik beibehalten zu wollen.
Kim Jong Il, der das abgeschottete kommunistische Land mit harter Hand regiert hatte, war nach offiziellen Angaben am 17. Dezember gestorben. Sein jüngster Sohn Kim Jong Un übernahm am Donnerstag zum Ende der Trauerzeit um seinen Vater die Macht.

Seither wird weltweit über die neue Machtverteilung in dem atomar bewaffneten Staat diskutiert. Neben Kim Jong Un dürften daran weitere Familienmitglieder und Militärobere beteiligt sein. Die japanische Tageszeitung „Yomiuri Shimbun“ berichtete am Sonntag, auch der älteste Sohn Kim Jong Ils, Kim Jong Nam, habe im Dezember in Pjöngjang heimlich von seinem Vater Abschied genommen. Er reiste demnach mit falschen Papieren aus China ein. Kim Jong Nam lebt im chinesischen Macau und kritisierte in der Vergangenheit wiederholt die dynastisch geprägte Nachfolgepraxis an der Spitze Nordkoreas.

Die staatliche Nachrichtenagentur KCNA teilte am Samstag mit, Kim Jong Un sei nun auch offiziell zum Oberbefehlshaber der Streitkräfte ernannt worden. Demnach übernahm er die Funktion entsprechend einer Anordnung seines Vaters vom 8. Oktober. Die Entscheidung sei am Freitag bei einem Treffen des Zentralkomitees der Regierungspartei bekannt gegeben worden. Kim Jong Un war bereits seit September 2010 regelmäßig an der Seite seines Vaters aufgetreten.

Etwa 70 nordkoreakritische Menschenrechtsaktivisten im benachbarten Südkorea schickten am Sonntag erneut zehntausende Flugblätter über die Grenze zum Norden. Den an Ballons hängenden rund 50.000 Papieren fügten sie außerdem Pakete mit Nudeln bei.

Nordkorea investiert Unsummen in seine Verteidigung, während weite Teile vor allem der ländlichen Bevölkerung Hunger leiden. In den 1990er Jahren starben hunderttausende Menschen während einer Lebensmittelkrise. (AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben