Protest-Aktion : Walesa aus Solidarnosc ausgetreten

Der frühere polnische Präsident und Friedensnobelpreisträger Lech Walesa ist aus der Solidarnosc-Gewerkschaft ausgetreten. Er hatte sie 1980 mitbegründet.

Warschau - Walesa sei bereits seit dem 1. Januar 2006 nicht mehr Mitglied und zahle keine Beiträge mehr, sagte der Solidarnosc-Vertreter Jerzy Borowczak. Der Austritt kommt nicht überraschend: Bei den Feierlichkeiten zum 25. Jubiläum von Solidarnosc hatte Walesa gesagt: "Das ist nicht mehr meine Gewerkschaft. Eine andere Epoche, andere Leute, andere Probleme." Er sei eher ein "Revolutionär".

Walesa wurde 1980 international bekannt, als er einen Streik der Danziger Werftarbeiter anführte. Die wenig später gegründete Solidarnosc spielte eine herausragende Rolle beim Zusammenbruch des Stalinismus in Osteuropa.

Nach Angaben von Gewerkschaftern erwägt Walesa, die Feiern zum 26. Jahrestag der Gründung von Solidarnosc zu boykottieren. Grund sei Walesas offener Streit mit dem polnischen Präsidenten Lech Kaczynski und dessen Zwillingsbruder und Regierungschef, Jaroslaw Kaczynski. (tso/AFP)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben