Politik : Proteste und Stillstand in Bangkok

Bangkok - Mit einem mehr als 20 Kilometer langen Protestzug haben Zehntausende Regierungsgegner am Samstag den Verkehr in Bangkok teilweise lahmgelegt. Das Oppositionsbündnis UDD brachte nach Schätzung der lokalen Medien das zweite Wochenende in Folge mehr als 100 000 Demonstranten auf die Straße. Die „rote Karawane“ – benannt nach den typischen roten T-Shirts der Opposition – bestand aus mehr als zehntausend Mopeds, Tausenden Autos und Kleinlastern, die hupend durch die Straßen fuhren.

Die Demonstranten verlangen den Rücktritt der Regierung, die ihrer Ansicht nach nicht legitim im Amt ist. Regierungschef Abhisit Vejjajiva ist ihnen ein Dorn im Auge, weil er sein Amt nicht an der Wahlurne, sondern im Parlament mit Stimmen von Überläufern der Vorgängerregierung gewann. Hinter ihm stehen aber das Militär, die Monarchisten und die alteingesessenen Bangkoker Eliten. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben