Politik : Protestierende Staatsdiener erhielten vom Deutschen Beamtenbund Tagegeld

Der Deutsche Beamtenbund (DBB) hat den Teilnehmern an seiner Demonstration gegen das Sparpaket der Regierung am 19. Oktober ein Tagegeld von 50 Mark und Reisespesen gezahlt. Wenn die Mitglieder für die Kundgebung privaten Urlaub nähmen und lange unterwegs seien, "dann halten wir es für selbstverständlich, dass die Mitgliedsbeiträge auch für diese Kosten eingesetzt werden", sagte Geyer. Es habe sich nur um einen "bescheidenen Unkostenbeitrag" gehandelt. An der Demonstration in Berlin, zu der DBB und Deutscher Gewerkschaftsbund aufgerufen hatten, nahmen rund 50 000 Menschen teil. Der DGB hatte seinen Mitgliedern dafür kein Geld gezahlt. Geyer bestätigte ausserdem, dass der DBB-Landesverband Bremen für die Anreise nach Berlin einen Airbus gechartert habe. Es habe "ein sehr günstiges Angebot" gegeben. Der DBB ersetze jedoch nur die Kosten für eine Bahnfahrt.

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben