Politik : Protestmarsch gegen Ausländer in Moskau

-

Moskau - Mehr als tausend Rechtsextreme und Nationalisten haben am Tag der Nationalen Einheit in Moskau gegen Ausländer in Russland demonstriert. Bewacht von einem großen Polizeiaufgebot forderten sie bei der Kundgebung in der Nähe des Gorki-Parks strengere Vorschriften für Einwanderer und eine Vorzugsbehandlung für gebürtige Russen. Der ultranationalistische Abgeordnete Nikolai Kurianowitsch sagte, der Protestmarsch zeige, „dass das nationale Gewissen erwacht, das macht den Behörden Angst“. Die Abgeordnete Irina Sawelewa von der nationalistischen Partei Rodina (Vaterland) forderte, Russland müsse die illegalen Einwanderer „loswerden“. „Sie nehmen uns die Arbeitsplätze weg und bringen uns Drogen und Terrorismus.“ Die Agentur RIA Nowosti meldete, dass die Polizei 37 Menschen festgenommen habe. Auch in Wladiwostok und in St. Petersburg gingen zahlreiche Menschen auf die Straße. AFP

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar