Politik : Protestnoten

-

Der ägyptische Sänger Abdel Rahim hat ein einfaches, aber bewährtes Erfolgsrezept: Er nimmt eingängige Rhythmen arabischer Popmusik und singt dazu politische Botschaften, die den meisten Menschen in der arabischen Welt aus dem Herzen sprechen. Vor zwei Jahren landete er seinen ersten Hit „Ich hasse Israel, ich liebe Amr Mussa". Darin kritisierte er das harsche Vorgehen der israelischen Besatzungsmacht in den Palästinensergebieten nach dem Ausbruch der zweiten Intifada und lobte den damaligen ägyptischen Außenminister, der dies in klaren Worten verurteilte. Nun erobert auf dem Höhepunkt der IrakKrise ein neuer Song des ehemaligen Hemdenbüglers die Radiosender der arabischen Welt: „Angriff auf Irak" heißt das Werk, in dem Abdel Rahim seinen Zorn herausschreit: „Genug. Tschetschenien, Afghanistan, Palästina, die Golan-Höhen …und nun noch Irak. Das ist zu viel. Schämt euch". an

0 Kommentare

Neuester Kommentar