Politik : Prozess um SS-Mann Viel: Verteidigung fordert Freispruch

Die Verteidigung des ehemaligen SS-Untersturmführers Julius Viel hat am Freitag vor dem Ravensburger Landgericht Freispruch und Haftentschädigung gefordert. Dem 82-jährigen Viel wird vorgeworfen, im Frühjahr 1945 an einem Panzergraben nahe der tschechischen Stadt Leitmeritz sieben jüdische KZ-Häftlinge erschossen zu haben. Die Verteidigung hatte versucht, die Glaubwürdigkeit des einzigen Kronzeugen der Staatsanwaltschaft zu erschüttern. Adalbert Lallier, 1945 an der SS-Nachrichtenschule Kadett von Viel, hatte 1997 Viel des Mordes beschuldigt und so den Prozess in Gang gebracht. Das Urteil wird für Anfang April erwartet.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben