Politik : Putzmann

-

Der irakische ExPräsident Saddam Hussein muss in amerikanischer Gefangenschaft angeblich seine Zelle selbst putzen. Die arabische Zeitung „Al Scharq al Ausat“ berichtete am Dienstag unter Berufung auf ein führendes Mitglied der Partei Irakischer Nationalkongress (INC) von Ahmed Chalabi, damit wollten die Amerikaner ihm zeigen, dass er ein Gefangener und kein Präsident mehr sei, wie er immer noch behaupte. Der ehemalige Staatschef, den die US-Truppen am 13. Dezember in einem Erdloch in Tikrit gefangen genommen hatten, werde täglich zwölf Stunden lang verhört. Saddam sei ins Al-Radwanija-Gefängnis außerhalb von Bagdad gebracht worden. Dort waren während seiner Herrschaft Kriegsgefangene und Regimegegner gefangen gehalten und gefoltert worden. dpa

GroKo, Neuwahlen oder Minderheitsregierung? Erfahren Sie, wie es weitergeht - jetzt gratis Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben