RAF-Umfrage : Mehrheit begrüßt Entscheidung gegen Begnadigung Klars

Die Entscheidung von Bundespräsident Horst Köhler den Ex-Terroristen Christian Klar nicht zu begnadigen, stößt bei der Mehrheit der Bevölkerung auf Zustimmung.

München - 73 Prozent der Befragten begrüßten die Ablehnung des Gnadengesuchs. Zehn Prozent missbilligten das Votum Köhlers. 17 Prozent äußerten sich nicht. Das ergab eine Umfrage des Nachrichtenmagazins "Focus", an der sich 1011 Menschen beteiligten. Die Entscheidung stieß vor allem bei Anhängern der FDP (90 Prozent) und der Union (86 Prozent) auf Zustimmung. Fast jeder vierte (23 Prozent) der befragten Grünen-Anhänger hielt sie hingegen für falsch.

Der ehemalige RAF-Terrorist Klar bleibt nach Ablehnung des Gnadengesuchs noch bis mindestens Anfang 2009 im Gefängnis. Der heute 54-Jährige war wegen der Beteiligung an den Morden an Generalbundesanwalt Siegfried Buback, Arbeitgeberpräsident Hanns-Martin Schleyer und dem Bankier Jürgen Ponto zu mehrfach lebenslänglicher Haft verurteilt worden. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar