Raif Badawi : Prügelstrafe für saudischen Blogger wieder ausgesetzt

Zum wiederholten Mal hat die Obrigkeit in Saudi-Arabien eine Einheit von 50 Stockhieben für den Blogger Raif Badawi verschoben. Unklar ist, warum. Zuvor war die Vollstreckung einmal aus gesundheitlichen Gründen ausgesetzt worden.

Eine Frau mit einem Plakat Raif Badawis bei einer Protestveranstaltung in Berlin
Eine Frau mit einem Plakat Raif Badawis bei einer Protestveranstaltung in BerlinFoto: AFP/Tobias Schwarz

Die Prügelstrafe für den saudischen Blogger Raif Badawi ist am Freitag erneut aufgeschoben worden. Der Grund dafür sei unklar, teilte die Menschenrechtsorganisation Amnesty International mit. Der 31 Jahre alte Badawi sei weiterhin inhaftiert.

Der Blogger war wegen Beleidigung des Islams in Saudi-Arabien zu 1.000 Stockhieben sowie zu zehn Jahren Haft verurteilt worden. Gegen seinen Anwalt wurde im vergangenen Juli eine 15-jährige Freiheitsstrafe verhängt.

Am 9. Januar hatte Badawi 50 Hiebe vor einer Moschee in der Hafenstadt Dschiddah bekommen. An den beiden folgenden Freitagen wurde die weitere Vollstreckung des Urteils aus gesundheitlichen Gründen ausgesetzt. Für den weiteren Aufschub nannte die Regierung in Riad keine Gründe.

Der Blogger hatte sich für eine Diskussion über das Verhältnis zwischen Staat und Religion in Saudi-Arabien eingesetzt. Die Strafe für ihn hat weltweit Empörung ausgelöst. Bislang hat sich die saudische Regierung dem internationalen Druck nicht gebeugt.

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben