Raketenabwehr : Russland will mit den USA verhandeln

Ende Juli wird eine russische Expertendelegation zu Verhandlungen nach Washington reisen. Im Konflikt mit den USA soll eine Einigung über die Raketenabwehr in Mitteleuropa erzielt werden.

MoskauIm Konflikt mit den USA über eine Raketenabwehr in Mitteleuropa will Russland Ende Juli eine Expertendelegation zu Verhandlungen nach Washington schicken. Die Gespräche seien für den 30. und 31. Juli geplant, teilte Außenminister Sergej Lawrow nach Angaben der Agentur Interfax in Moskau mit. Wer von russischer Seite teilnimmt, sagte Lawrow nicht. Die bevorstehenden Beratungen seien "die erste Etappe" der Gespräche, die auf dem Gipfel von US-Präsident George W. Bush und dem russischen Präsidenten Wladimir Putin Anfang des Monats in Kennebunkport vereinbart worden waren.

Die USA wollen in Polen zehn Abwehrraketen und in Tschechien eine Radaranlage zum Schutz gegen mögliche Angriffe iranischer oder nordkoreanischer Raketen stationieren. Russland lehnt diese Pläne ab, weil es durch die Anlagen eigene Sicherheitsinteressen verletzt sieht. Putin hatte den USA angeboten, Radaranlagen in Aserbaidschan und in Südrussland gemeinsam zur Überwachung von Raketenbewegungen zu nutzen. (mit dpa)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben