Rauchvebot : Drogenbeauftragte für Nichtraucherzonen in Fußballstadien

Blauer Dunst auf der Tribüne? Nach dem Wunsch der Drogenbeauftragten der Bundesregierung Bätzing sollen Familien beim Stadionbesuch künftig unbehelligt von Qualmschwaden Fußball sehen können.

HannoverDie Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Sabine Bätzing (SPD), befürwortet Nichtraucherzonen in Fußballstadien. Auf den Zuschauerplätzen ziehe der Zigarettenrauch nicht so gut ab, so argumentiert Bätzing in der hannoverschen "Neuen Presse". "Außerdem sitzen oder stehen die Zuschauer so dicht gedrängt, dass man zwangsläufig den Rauch des Nachbarn einatmen muss".

Vor allem für Familien mit Kindern sei das ein Problem. Bätzing sehe deshalb die Vereine, die Deutsche Fußball-Liga und den Deutschen Fußball-Bund (DFB) in der Pflicht. "Sie haben eine wichtige Vorbildfunktion. Rauchen und Sport passen nicht zusammen", sagte Bätzing. Sie befürwort eine Lösung auf freiwilliger Basis. (jam/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben