Rebellenorganisation : Gesuchter kongolesischer Milizenchef lebt in Deutschland

Einer der Hauptverantwortlichen für zahlreiche Morde und Vergewaltigungen im Kongo lebt einem Medienbericht zufolge unbehelligt in Deutschland. Der von Interpol gesuchte Murwanashyaka selbst bestätigt offenbar, über die Vorgänge innerhalb der Organisation genau Bescheid zu wissen.

Leipzig/MannheimDer von Interpol gesuchte Präsident der gefürchteten Hutu-Miliz FDLR, Ignace Murwanashyaka, ziehe "von Mannheim aus die Fäden im Krisengebiet", berichtet das ARD-Magazin "Fakt" am Montagabend (21.45 Uhr).

Dass der Rebellenchef ungestört seine Truppen lenken könne, hält der sicherheitspolitische Sprecher der Grünen, Winfried Nachtwei, für einen Skandal. "Dass dieser Präsident einer eindeutig terroristischen Organisation hier seit Jahren lebt, ist eine Schande für die Bundesrepublik", sagte er dem TV-Magazin.

"Ich bin der Präsident dieser Organisation"

Der frühere Bundesarbeitsminister Walter Riester, der heute für die SPD im Entwicklungsausschuss sitzt, forderte die Bundesregierung zum Handeln auf. "Wir machen uns unglaubwürdig, wenn wir nicht entschlossen gegen solche Menschen vorgehen." Als Justizminister würde er dies "nicht akzeptieren", sagte Riester.

Murwanashyaka selbst bestätigte den Angaben zufolge in einem Interview mit "Fakt", dass er die Kontrolle über die FDLR hat: "Ich bin der Präsident dieser Organisation. Ich weiß ganz genau, was in dieser Organisation geschieht."

Murwanashyaka befand sich bereits im Visier der Bundesanwaltschaft. Ein vor einigen Jahren eingeleitetes Ermittlungsverfahren gegen den Rebellenchef und seinen Stellvertreter sei allerdings wieder eingestellt worden, sagte ein Sprecher der Karlsruher Behörde. Das Verfahren wurde wegen des Verdachts von Verbrechen gegen die Menschlichkeit geführt. Die Schwierigkeit solcher Verfahren besteht meist darin, den Beschuldigten konkrete Taten nachzuweisen. Der Sprecher sagte, das Ermittlungsverfahren könnte wieder aufgenommen werden, wenn sich "neue Erkenntnisse" ergäben. (sba/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben