Rechtsextreme Propaganda : Musik und Videos auf den Index gesetzt

Die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien hat nach Informationen des Tagesspiegels im vergangenen Jahr mehr als 90 rechtsextreme Tonträger auf den Index gesetzt.

Berlin92 rechtsextreme CDs  und anderes Medienmaterial wurden vom Staat verboten. In der Liste werden unter anderem CDs der Bands „Stahlgewitter“, „Spreegeschwader“ und „Blitzkrieg“ genannt. Sie dürfen Kindern und Jugendlichen nicht zugänglich gemacht werden. Die Angaben finden sich in einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage von Bundestagsvizepräsidentin Petra Pau (Linke). Das Schreiben der Regierung liegt dem Tagesspiegel vor. Die Prüfstelle indizierte zudem zwei Bücher, eine Beitragsreihe mit Propagandaschriften der Wehrmacht, drei DVDs, eine Video-CD und ein Computerspiel. (Tsp)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben