Politik : Rechtsextremismus: Heß-Plakate in Thüringen geklebt

Mehrere mutmaßliche Neonazis haben im thüringischen Nordhausen einen 19-Jährigen angegriffen und Plakate mit dem Namen des Hitler-Stellvertreters Rudolf Heß geklebt. Drei junge Männer im Alter zwischen 17 und 21 Jahren seien tatverdächtig, teilte die Polizei am Dienstag mit. Gegen sie wird wegen Körperverletzung und der Verwendung verfassungswidriger Kennzeichen ermittelt. Wegen der Schwere der Tat wurde gegen zwei von ihnen Haftbefehl erlassen, gegen einen dritten wird noch ermittelt. Nach Zeugenaussagen sollen es insgesamt acht Jugendliche gewesen sein, die den jungen Mann und seine Begleitung Anfang November auf dem Nachhauseweg anhielten und den Mann schlugen, traten, würgten und beschimpften. Danach riefen sie "Sieg Heil" und klebten Plakate mit dem Namen von Heß. Die Beschuldigten gaben an, es sei keine Gruppe von acht Personen gewesen. Die zwei Tatverdächtigen, gegen die Haftbefehl erlassen wurde, sind der Polizei bereits wegen Körperverletzung und Diebstahls bekannt, einer von ihnen auch wegen der Verwendung verfassungswidriger Kennzeichen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben