Rechtsextremismus : Initiativen können auf Förderung hoffen

Viele Initiativen gegen Rechtsextremismus bangen um ihre Existenz. Jetzt können sie offenbar doch auf eine weitere Förderung hoffen.

Berlin - "Ich gehe fest davon aus, dass wir noch etwas drauflegen", sagte der haushaltspolitische Sprecher der SPD im Bundestag, Carsten Schneider, dem Sender "N24". Auf Nachfragen nannte er die Summe von fünf Millionen Euro. Bislang beträgt der Jahresetat des Bundes für die Unterstützung des Kampfes gegen Rechtsextreme 19 Millionen Euro.

Das Bundesfamilienministerium hatte ein neues Konzept vorlegt, wonach dieses Geld vorrangig über die Kommunen vergeben werden solle. Überörtliche Initiativen und Netzwerke, die in den vergangenen Jahren mobile Beratungsteams und Opferberatungen aufgebaut hatten, würden damit weitgehend leer ausgehen. Dies war auf heftige Kritik auch in der SPD gestoßen. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben