Rechtspopulismus in Europa : Je jünger, desto rechter

Für den Brexit haben überwiegend ältere Menschen gestimmt. Doch das ist eine britische Besonderheit. In Kontinentaleuropa herrschen andere Regeln. Ein Kommentar.

von
Auf solchen Bildern wirkt die Europäische Union jung.
Auf solchen Bildern wirkt die Europäische Union jung.Foto: AFP

Die Alten stehlen den Jungen ihre Zukunft. Seniorenrepubliken entstehen. Der bornierte Nationalismus ist ein Phänomen engstirniger Greise. So oder so ähnlich war es nach dem Brexit-Referendum zu lesen. Landein, landaus. Denn für einen Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union hatten überwiegend ältere Menschen gestimmt, während die Jüngeren ihr Land in der EU halten wollten. Allerdings hatten auch sehr viel mehr Ältere als Jüngere von ihrem Stimmrecht Gebrauch gemacht. Nicht wählen gehen, aber anschließend über das Ergebnis meckern: Mit dieser Haltung gab die Jugend allen Vorurteilen über sie neue Nahrung. Verantwortungslos ist vielleicht noch das mildeste Attribut dafür.

Video
Tausende Briten demonstrieren gegen Brexit
Tausende Briten demonstrieren gegen Brexit

 Doch der zentrale Einwand ist ein anderer. Großbritannien und die USA sind in Bezug auf die Attraktivität rechter Parolen auf ältere Wähler die Ausnahme, in Kontinentaleuropa verhält es sich genau umgekehrt. Dort gilt die Regel: je jünger, desto anfälliger für rechts. Ob NPD, AfD, Le Pen in Frankreich oder FPÖ in Österreich: Bei Rentnern haben diese Parteien kaum eine Chance, mit zunehmenden Alter wächst der Widerstand gegen fremdenfeindliche und europhobe Ideologien. Bei jungen Wählern hingegen, besonders bei männlichen, verfangen sie überdurchschnittlich stark. Die 18- bis 29-jährigen Kontinentaleuropäer bilden gewissermaßen das Rückgrat des Rechtspopulismus.

 Bevor also die Jungspunde unter dem Eindruck des Brexit zum weiteren Seniorenbashing ausholen, sollten sie sich an die eigene Nase fassen und so lange daran drehen, bis es knackt. Dann gehen sie zu einem Freund oder einer Freundin und wiederholen die Prozedur an deren Nasen. Knackende Nasen sind oft der erste Schritt zur Erkenntnis.

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

Autor

13 Kommentare

Neuester Kommentar