Reform : Kabinett beschließt Neuordnung der Bundespolizei

Das Bundeskabinett hat eine Neuorganisation der Polizei beschlossen. Fünf Bundespolizeipräsidien sollen zu einer Zentrale in der Nähe von Berlin zusammengelegt werden.

BerlinDas Bundeskabinett hat in Berlin die Umstrukturierung der Bundespolizei beschlossen. Kern der Neuorganisation ist die Zusammenlegung von fünf Bundespolizeipräsidien zu einer Zentrale in der Umgebung von Berlin. Bundestag und Bundesrat müssen die Neustrukturierung noch billigen. Das Bundesinnenministerium verspricht sich von der Reform eine verbesserte Zusammenarbeit mit den Ländern, weil sich die neue Organisationsstruktur der Bundespolizei noch stärker an den Zuständigkeitsgrenzen der Landespolizeien orientiert.
  
An die Stelle der bisherigen 19 Bundespolizeiämter sollen neun regionale Bundespolizeidirektionen treten. Diese neuen Direktionen  sollen außerdem Aufgaben der bisherigen Bundespolizeipräsidien übernehmen und damit eine größere Verantwortung tragen als die  bisherigen Ämter.
  
Die neuen Direktionen sollen ihren Sitz in Bad Bramstedt, Hannover, Sankt Augustin, Koblenz, Stuttgart, München, Pirna, Berlin und am  Flughafen in Frankfurt am Main haben. Die Kräfte der Bereitschaftspolizei werden auf die Standorte Bayreuth, Deggendorf, Blumberg, Hünfeld, Uelzen, Duderstadt, Sankt Augustin, Bad Bergzabern, Bad Düben und Ratzeburg konzentriert. Eine neue zentrale Direktion für die Bereitschaftspolizei soll ihren Sitz in Fuldatal haben. (mit AFP)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar