Politik : Reformen

-

GESINE SCHWAN HORST KÖHLER

„Vertrauen“ heißt das Schlüsselwort, das den Aufbruch der Deutschen ermöglichen soll, durch Konsens statt Konfrontation. Denn wer Angst habe, im Veränderungsprozess abzustürzen, sei zu keiner Flexibilität bereit. „Wir müssen in der Gesellschaft und zwischen den großen Akteuren wieder ein Vertrauensverhältnis herstellen, das die notwendigen Risiken kompensiert“, sagte Schwan dem Tagesspiegel.

Die Agenda 2010 von Bundeskanzler Gerhard Schröder sei richtig – aber sie gehe nicht weit genug, argumentiert Köhler. Noch hätten die Deutschen die Bedeutung der ökonomischen Krise gar nicht in ihrem wahren Ausmaß erkannt. Daher gebe es keinesfalls nur ein Umsetzungsproblem, sondern ein Erkenntnisproblem. Doch mit Zuversicht lasse sich eine erfolgreiche Zukunft gewinnen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar