Politik : Reformer in Iran von Wahl ausgeschlossen Verbot durch religiösen Wächterrat

-

(dpa). Führende iranische Reformpolitiker dürfen bei der Parlamentswahl am 20. Februar nicht kandidieren. Auch der Bruder von Staatspräsident Mohammed Chatami wurde ausgeschlossen. Die iranische StudentenNachrichtenagentur Isna meldete am Sonntag, der Wächterrat, ein von der konservativen Geistlichkeit beherrschtes Kontrollgremium, habe Mohammed-Resa Chatami und den Vorsitzenden des außenpolitischen Parlamentsausschusses, Mohsen Mirdamadi, eine Kandidatur untersagt. Mindestens 25 weitere Reformpolitiker dürften ebenfalls nicht antreten. Aus Protest verließen zahlreiche Abgeordnete am Sonntag das Parlament und beteiligten sich an Sitzstreiks.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben