Politik : Regierung spricht BND-Chefs Vertrauen aus

-

Berlin - Die Bundesregierung hat dem amtierenden BND-Chef Ernst Uhrlau und seinem Vorgänger August Hanning ungeachtet der Affäre um Bespitzelungen von Journalisten den Rücken gestärkt. Uhrlau und der jetzige Innen-Staatssekretär Hanning genössen „das uneingeschränkte Vertrauen“ der Regierung, sagte der stellvertretende Regierungssprecher Thomas Steg am Mittwoch in Berlin. Über die für den 24. Mai geplante Veröffentlichung des bisher geheimen Berichts eines Sonderermittlers und mögliche Konsequenzen wird zwischen den Parteien gestritten. Die FDP hält die Einrichtung eines weiteren Untersuchungsausschusses für möglich. Auch strafrechtliche Konsequenzen sind nicht ausgeschlossen: Möglich sind Ermittlungen des Generalstaatsanwalts wegen Geheimnisverrats. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar