Regierungsbildung : Hessens Linke will Ypsilanti als Ministerpräsidentin

Die hessische Linkspartei lässt keinen Zweifel an ihrer Bereitschaft zur Wahl von SPD-Landeschefin Andrea Ypsilanti zur Ministerpräsidentin. Auch wenn in der Partei gegen einzelne Personen der SPD Bedenken bestehen.

Frankfurt/Main"Wenn es nach der Linken gegangen wäre, könnte sie bereits seit Monaten Ministerpräsidentin sein", heißt es in einem Antrag, der beim Linken-Parteitag am nächsten Wochenende im mittelhessischen Lollar beschlossen werden soll, wie die "Frankfurter Rundschau" berichtet. In dem Entwurf der Parteispitze heiße es, die Linke werde Ypsilantis rot-grünem Kabinett zustimmen, "auch wenn wir gegen einzelne Personen große Bedenken haben".

Ypsilanti will erneut einen Versuch starten, sich mit den Stimmen der Linken zur Regierungschefin einer rot-grünen Koalition wählen zu lassen. Ihr erster Versuch war im März am Widerstand aus den eigenen Reihen gescheitert. Ministerpräsident Roland Koch (CDU) blieb geschäftsführend im Amt. (imo/dpa)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben