Politik : Registrierung 48 Stunden vor dem USA-Trip?

Hamburg - Die US-Regierung hat ihre Pläne für schärfere Einreisebestimmungen für EU-Bürger bekräftigt und präzisiert. „Wir möchten den Sicherheitsstandard durch eine elektronische Reisegenehmigung erhöhen“, sagte US-Heimatschutzminister Michael Chertoff dem „Spiegel“ in einem am Samstag vorab veröffentlichten Gespräch.

Reisende ohne Visum müssten sich 48 Stunden vor Abflug in den USA online registrieren und einen Fragebogen ausfüllen. Schließlich gehöre die Visafreiheit für Europäer zu den Bereichen, in denen die USA für Terrorpläne von Islamisten „verwundbar“ seien. Chertoff hatte entsprechende Pläne bereits Mitte Mai vor dem Europaparlament ausgeführt. Alle Vorschläge und Ideen des Heimatschutzministers müssen jedoch vom US-Kongress verabschiedet werden. Dies ist noch nicht erfolgt.

Zum Streit über die Weitergabe von Passagierdaten aus den Ländern der EU an die USA sagte Chertoff: „Letzten Endes werden die Europäer erkennen müssen, dass wir die Entscheidung, wen wir in unser Land lassen, niemals einer anderen Regierung anheimstellen werden.“ Chertoff warnte vor den Folgen, wenn die USA die Daten künftig nicht mehr verwenden dürften. Eine Übergangsregelung zur Weitergabe von Fluggastdaten europäischer Airlines läuft Ende Juli aus. Derzeit müssen Passagiere, die in die USA reisen, einen Katalog von 34 Fragen ausfüllen. Die Angaben reichen von der Kreditkarten- und Telefonnummer über die E-Mail-Adresse bis zu erworbenen Bonusmeilen und dem im Flugzeug bestellten Menü. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben