Religionsfreiheit : Kauder attackiert Zentralrat der Muslime

Müssen sich die Muslime in Deutschland mit dem Dasein in der "zweiten Bundesliga" begnügen, wie der Generalsekretär des Zentralrats findet? Unionsfraktionschef Kauder ist da anderer Meinung.

BerlinUnionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) hat die Kritik des Zentralrats der Muslime am Vorsitzenden der katholischen Deutschen Bischofskonferenz zurückgewiesen. Die "Angriffe" des Generalsekretärs Aiman Mazyek auf Kardinal Lehmann seien "unberechtigt", sagte Kauder dem Tagesspiegel. "Natürlich ist die Religionsfreiheit der Muslime in Deutschland durch unser Grundgesetz geschützt."

Mazyek hatte, ebenfalls im Tagesspiegel, auf eine Rede reagiert, in der Lehmann eine Fortdauer des rechtlichen Vorrangs der Kirchen gefordert hatte. Dass die Kirchen die Muslime "in die zweite Bundesliga" verwiesen, stünde im Gegensatz zum Grundgesetz und zur höchstrichterlichen Rechtsprechung, sagte Mazyek. Kauder: "Die Forderungen des Zentralrates nach Gleichberechtigung wären glaubwürdiger, wenn er sich mit gleicher Deutlichkeit für die Rechte der Christen in der Türkei und anderswo einsetzen würde."

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben