Politik : Rente: Renten sollen um zwei Prozent steigen Riester-Ankündigung für 2001

Bundesarbeitsminister Walter Riester (SPD) hat für nächstes Jahr eine Rentenerhöhung von 2 bis 2,1 Prozent angekündigt. Dieser Wert ergebe sich aus der neuen Formel zur Rentenanpassung an die Nettolohnentwicklung, sagte Riester am Mittwoch im Bundestag. Er bekräftigte, zum 1. Juli nächsten Jahres würden die Renten wieder an die Entwicklung der Nettolöhne angepasst. Dabei werde die Lohnentwicklung von 1999 zu 2000 berücksichtigt und der Unterschied im Rentenbeitrag einberechnet. Daraus ergäben sich 2 bis 2,1 Prozent. Das sei rund ein halber Prozentpunkt mehr als nach der Nettolohn-Anpassungsformel der alten Bundesregierung. In diesem Jahr waren die Renten der Inflationsentwicklung angepasst worden. Der jetzt bei 19,3 liegende Rentenbeitrag werde im nächsten Jahr wie angekündigt auf 19,1 Prozent sinken, bekräftigte Riester. Dadurch würden 20 Milliarden Mark weniger an Beiträgen fällig.

Der stellvertretende CDU-Vorsitzende Christian Wulff warf der Regierung "wirre Vorstellungen" zur Rentenreform vor. Sie habe nun ihren rentenpolitischen Offenbarungseid geleistet und wolle die Neuregelungen auf eine Zeitpunkt nach der Bundestagswahl 2002 verschieben.

0 Kommentare

Neuester Kommentar