Politik : Rentenreform: Das überarbeitete Konzept der SPD

Abschlagsfaktor: Ab 2011 sollen die Rentenerhöhungen jährlich um 0,3 Prozentpunkte geringer ausfallen. Dadurch soll das Rentenniveau bis 2015 nicht unter 68 Prozent, bis 2020 nicht unter 67 Prozent und bis 2030 nicht unter 64 Prozent des durchschnittlichen Nettolohns sinken.

Die private Vorsorge soll die gesetzliche Rente ergänzen. Der Privat-Beitrag steigt bis 2008 auf vier Prozent des Bruttolohns. Der Beitrag zur Zusatzvorsorge wird vom Arbeitnehmer allein aufgebracht.

Nettolohn-Berechnung: Beiträge für die zusätzliche private Altersvorsorge, die von 2001 bis 2008 von 0,5 auf vier Prozent ansteigen sollen, werden abgezogen. Entsprechend fallen auch die auf Grundlage des Nettolohns berechneten Renten geringer aus.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben