Politik : Republik Kongo: Kabilas Leiche überführt - Beerdigung für Dienstag geplant

Vier Tage nach den tödlichen Schüssen auf den kongolesischen Präsidenten ist die Leiche von Laurent Kabila am Samstag in dessen Heimatprovinz überführt worden. Das Präsidentenflugzeug, in dem der schwer verletzte Kabila am Dienstag zur medizinischen Behandlung nach Simbabwe gebracht worden war, flog mit dem weiß-goldenen Sarg aus Harare zurück. Kabila soll in Lubumbashi im Südosten Kongos aufgebahrt werden, bevor er am kommenden Dienstag in der Hauptstadt Kinshasa beerdigt werden soll.

Eine 25-köpfige Delegation aus Kongo begleitete den Sarg des erschossenen Präsidenten. Der Präsident von Simbabwe, Robert Mugabe, rief eine dreitägige Staatstrauer aus. Er kündigte mit Hinblick auf den Krieg im Nachbarland auch an, seine Truppen würden Kongo weiterhin gegen die Rebellen und "aggressive Taten" unterstützen, wie staatliche Medien am Samstag berichteten. Mugabe habe am Freitagabend Abschied von dem toten Kabila genommen, hieß es. Seine Truppen kämpfen mit Angola und Namibia auf Seiten der Regierung in Kinshasa gegen die Rebellen, die von Ruanda und Uganda unterstützt werden.

Nach dem Tod Kabilas soll dessen Sohn Joseph schon bald als neuer Präsident vereidigt werden. Er war am Mittwoch als Interimspräsident eingesetzt worden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar